Login



In Sachen Nachwuchs gut aufgestellt

Foto: KammererDie Mitglieder des Musikvereins Kurkapelle Schonach kamen im Hotel Schöne Aussicht zu ihrer Hauptversammlung zusammen. Große Bedeutung nahm an diesem Abend der Bereich Ehrungen ein.

Eine stattliche Anzahl an passiven Mitgliedern wurde für ihre 30-jährige Vereinstreue ausgezeichnet. "Vor 30 Jahren feierten wir unser großes 150-jähriges Bestehen, ein Anlass, der uns viele fördernde Mitglieder brachte", erläuterte der stellvertretende Vorsitzende Manfred Pfaff die herausragende Summe an 27 Ehrungen.

So wurden Felicitas Burger, Hartmut Burger, Holger Hermann, Brigitte Donath, Mike Eschle, Wilfried Hahn, David Hermann, Jürgen Hilser, Olaf Hilzenbecher, Olga Hipp, Andreas Hör, Alexander Hummel, Stefan Hummel, Bernd Kaltenbach, Peter Kaltenbach, Klaus Ketterer, Matthias Kuner, Birgit Merz-Hahn, Urban Ruf, Wendelin Saier, Gerhard Schmidt, Gerhard Schmieder, Gerd Schneider, Gerhard Schwarz, Thomas Sickinger, Michael Strunskus und Markus Zoremba zu außerordentlichen Mitgliedern ernannt.

Unter den aktiven Musikern gab es Auszeichnungen für zehnjährige Vereinszugehörigkeit. Lukas Duffner, Katharina Hummel, Tamara Schüssele, Elena Schyle und Saskia Weber dürfen fortan die bronzene Vereinsnadel am Revers tragen. Elija Kimmig wurde in die aktiven Vereinsreihen aufgenommen.

Belohnt wurden auch die Spitzenreiter in Sachen Anwesenheit im vergangenen Vereinsjahr. Bei insgesamt 75 Antritten fehlten Markus und Thomas Kammerer nie, Gerhard Berberich und Luca Schneider nur einmal. Weitere sieben Musiker schafften ebenfalls mit nur drei Fehltagen eine Anwesenheit von nahezu 100 Prozent. "Es wäre schön, wenn es im nächsten Jahr noch mehr sind", animierte Vorsitzender Klaus Dieterle zu weiterhin fleißigem Proben- und Antrittsbesuch.

Was sich hinter den 75 Antritten verbirgt, verdeutlichte Schriftführerin Luisa Willmann in ihrem ausführlichen Jahresbericht. Dass nicht nur das gemeinsame Musizieren sondern auch sonstige Aktivitäten und Bewirtungseinsätze darunter fallen, bewies nicht zuletzt der Kassenbericht, indem die erwirtschafteten und ausgegebenen Summen unter die Lupe genommen wurden. "Langfristig soll peu a peu in neue Instrumente investiert werden, um die Qualität der Musik zu erhalten", hieß es seitens des Vorstandes.

Diese wurde auch von Bürgermeisterstellvertreterin Petra Hettich gelobt. Sie bedankte sich für den Beitrag zum kulturellen Leben in Schonach.

Dirigent Markus Kammerer verwies auf das anstehende Sommerprogramm, das wieder einige besondere musikalische Anlässe bereit hielt. Er bat seine Musiker um regen Probenbesuch und ein "an einem Strang ziehen."

In Sachen Jugendarbeit gibt es Veränderungen, die Klaus Dieterle nochmals in der Versammlung erläuterte. So gibt es ab diesem Jahr eine Raumschaftsjugendkapelle, in der alle Zöglinge aus Triberg, Schonach, Schönwald, Nußbach und Gremmelsbach gemeinsam proben und auftreten. "Das bedeutet nicht, dass unsere Jugendkapelle Schonach nicht mehr spielfähig ist", betonte der Vorsitzende. Mit 32 Jugendlichen in der Jugendkapelle und 27 in Ausbildung sei man gut aufgestellt. Man wolle mit dieser zusätzlichen, freien Spielgemeinschaft den Kapellen, die aktuell tatsächlich nicht genügend Nachwuchsmusiker haben, die Möglichkeit geben, trotzdem in Jugendformation zu musizieren. "Unsere Jugendkapelle Schonach wird weiterhin auch ihre eigenen Auftritte, wie etwa am Jahreskonzert haben", so Dieterle.

Neue Stellvertreterin

Die Wahlen brachten teils neue Gesichter in der Vorstandschaft. So ist künftig Apollonia Rajnai stellvertretende Vorsitzende und löst damit Manfred Pfaff ab. Emily Dold übernimmt die Jugendleitung von Claudia Kienzler und Kathrin Börsig den Posten des aktiven Beisitzers von Lukas Duffner, der nun zusammen mit Regine Schneider die Vereinskasse prüft. Auch Simon Hummel rückt als aktiver Beisitzer nach. Schriftführerin Luisa Willmann, Beirätin und Festwirtin Nicole Schneider sowie passiver Beirat Arnold Kuner bleiben weitere zwei Jahre im Gremium.