Login



Toller Mix zum gemeinsamen Feiern

Foto: KammererFoto: KammererFoto: KammererFoto: KammererDas Sommerfest des Musikvereins-Kurkapelle Schonach machte am Wochenende seinem Namen alle Ehre. Sonne satt, heiße Temperaturen und Ferienstimmung – ein toller Mix, um gemeinsam ausgelassen zu Feiern.

Schonach. "Wir freuen uns, dass so viele Besucher da sind, obwohl das Wetter auch ins Schwimmbad lockt", bedankte sich der Vorsitzende Klaus Dieterle am Sonntag bei den zahlreich gekommenen Gästen. Der Musikverein konnte auf seine treuen Festbesucher zählen, diese wiederum wurden wieder mit bester Bewirtung belohnt.

Besonders beliebt war das Angebot an warmen Speisen mit Wälderkebap, Schaschlik sowie Grillwurst und Pommes. Manch süße Köstlichkeit konnte auch an der Kuchentheke probiert werden, und auch der Likörstand mit 40 verschiedenen Sorten lud ein, Neues zu entdecken.

Neben kulinarischen Genüssen bot auch das musikalische Programm eine reichhaltige Palette. Am Samstagnachmittag eröffneten die Musiker der Raumschaft Triberg, die sich zur Fasnet stets zum mittlerweile traditionellen "Kopfwehtreffen" formieren, das Fest. Später übernahm die Band "Duo Karibik" die Bühne.

Wie es sich für ein Musikfest gehört, unterhielten am Sonntag drei befreundete Musikvereine aus der näheren und ferneren Umgebung mit Marsch, Polka und modernen Klängen die Festgäste. Neben dem Musikverein Aach-Linz, waren dies die Musikvereine Hammereisenbach und Yach.

Für die kleinen Gäste hatte sich die Jugendkapelle des gastgebenden Vereins ein spezielles Kinderprogramm mit Hüpfburg, Schminken sowie Waffeln und Eis einfallen lassen. Der benachbarte Spielplatz beim Schulgelände lud ebenfalls zum Toben ein.

Freunde des Glücksspiels hatten zudem das ganze Wochenende über die Gelegenheit, sich mit Losen einzudecken, um bei der großen Tombola – der Höhepunkt des Sommerfests – mitzumachen. Große Spannung herrschte bei der Ziehung der einzelnen Lose am Abend, und manch glücklicher Gewinner konnte seinen Preis direkt entgegennehmen. Dank Spenden örtlicher Einzelhändler konnten neben dem Hauptgewinn von 555,55 Euro eine Kuckucksuhr, ein Europa Park-Gutschein und weitere attraktive Gewinne ausgehändigt werden.

Unterstützung für die Kurkapelle

Foto: KammererDer Musikverein-Kurkapelle Schonach spielte kürzlich ein Unterhaltungskonzert für die Familien in der Rehabilitationsklinik Katharinenhöhe.

Termin ist Ehrensache

Für die Musiker ist der Konzerttermin der einmal im Jahr stattfindet, Ehrensache. So hatten sie sich zur musikalischen Unterhaltung ein Programm ausgedacht.

Neben flotten Rhythmen, zu denen die Kinder unentwegt hüpften und tanzten, gab es ein Süßigkeitenquiz, bei dem es natürlich diese dann auch zu gewinnen gab. Höhepunkt für die Mädchen und Jungen war die Einladung von Dirigent Markus Kammerer, bei zwei Stücken mitzuspielen.

Das Schlagzeugregister hatte hierfür sämtliche Rhythmusinstrumente eingepackt, die unter den begeisterten Kindern verteilt wurden.

Mit Klanghölzern, Triangeln, Schellenkränzen, Shakern, Rasseln und Maracas ausgestattet, unterstützten sie die Musiker und verliehen den Musikstücken so einen besonderen Klang.

Manch eines der Kinder nutzte im Anschluss an das Konzert die Gelegenheit, den Musikern beim Reinigen der Instrumente über die Schulter zu schauen, Fragen zu stellen und auch das ein- oder andere Blasinstrument auszuprobieren.

Im Musikverein-Kurkapelle Schonach herrscht Harmonie

Foto: KammererDass das Miteinander im Musikverein-Kurkapelle Schonach groß geschrieben wird, ging bei der Hauptversammlung am Freitag nicht nur aus den Tätigkeitsberichten hervor, es war auch deutlich spürbar. Als "Erlebnisse, die uns VEREINen" wurde auf die einzelnen Zusammenkünfte des zurückliegenden Jahres geblickt: von Kurkonzerten über Fasnetsumzüge bis hin zu Prozessionen, Bewirtungseinsätzen und Teilnahmen bei Veranstaltungen anderer Vereine. In der Summe waren dies schließlich 78 Antritte.

Mit Markus Kammerer habe man den "Wunschkandidaten" als neuen Dirigenten bekommen, sagte Vorsitzender Klaus Dieterle zufrieden. Das Jahreskonzert sei ein Höhepunkt gewesen. "Wir haben viel Lob bekommen", freute sich auch der junge musikalische Leiter. "Die Spielfreude, die wir haben, kommt auch beim Publikum an." Das nächste Jahreskonzert steht bereits in Planung, als Konzertpartner wird die Musikkapelle Ringsheim erwartet. Auch die Jugendarbeit laufe hervorragend, 19 Zöglinge sind in Ausbildung, die Jugendkapelle zählt 28 Musiker. Um noch weitere passive Mitglieder zu gewinnen, läuft eine Werbeaktion, außerdem wird es am 2. Juni ein Mitgliederfest beim Probelokal geben. Der Kassenbestand erlaubt es, in neue Trachtenhüte und Instrumente zu investieren. "Unsere Kameradschaft soll so bleiben wie sie ist", wünschte sich Klaus Dieterle für die Zukunft.

Mitglieder geehrt

Für 30 Jahre aktive Mitgliedschaft wurde Dieter Ringwald mit der goldenen Vereinsnadel ausgezeichnet. Thomas Kammerer, Tina Armbruster und Rebecca Dold sind seit zehn Jahren aktive Musiker und erhielten die bronzene Vereinsnadel. Zu außerordentlichen Mitgliedern wurden die passiven Vereinsmitglieder Karl-Heinz Herr, Bernhard Reeb, Josef Ruf, Ludwig Schneider und Robert Schweizer ernannt, die seit nunmehr 30 Jahren die Musiker unterstützen.

Die Vorstandswahlen ergaben nur geringfügige Änderungen. Manfred Pfaff fungiert für weitere zwei Jahre als Vorstandsvertreter, Nicole Schneider und Lukas Duffner als aktive und Arnold Kuner als passiver Beirat. Schriftführerin ist fortan Luisa Willmann, die den Posten von Carmen Kramer übernimmt. Claudia Kienzler ist nun Jugendleiterin. Für die Prüfung der Kasse erklärten sich Rebecca Dold und Marko Kimmig bereit.

Musikverein Kurkapelle Schonach erfreut mit einem musikalischen Gruß

Foto: KammererMit modernen Melodien, flotten Rhythmen und traditionellen Blasmusikstücken eröffnete der Musikverein Kurkapelle Schonach am Ostermontag die Kurkonzertsaison in diesem Jahr. Dirigent Markus Kammerer hatte ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt, das den Zuhörern im Haus des Gastes einen Vorgeschmack auf das bunte Repertoire und die künftigen Auftritte der 54-köpfigen Kapelle gab. Von Rockklassikern der amerikanischen Band Bon Jovi, arrangierten Songs der Musiklegenden Michael Jackson und Udo Jürgens, bis hin zu den beliebten Polkas "Böhmische Liebe" und "Kannst du Knödel kochen", war für jeden Geschmack etwas dabei. Bunt gemischt war neben der Musikauswahl auch das Publikum – Kinder wie auch Zuhörer im höheren Alter waren ins Haus des Gastes in Schonach gekommen, um den Frühling auf musikalische Weise willkommen zu heißen.

Jugendliche des Musikvereins basteln kleine Elche

Foto: MusikvereinDie Jugend des Musikvereins Kurkapelle Schonach 1839 traf sich, um zusammen das alte Jahr fröhlich und in gemütlicher Runde ausklingen zu lassen. Nach einer lockeren Kennenlernrunde, bastelten die Zöglinge aus Marmeladengläsern Elche. Anschließend gab es noch eine kleine Stärkung für die Jugendlichen. Danach wurden einige Spiele gespielt.

Zehn junge Musiker absolvieren Prüfungsteile für begehrte Leistungsabzeichen

Foto: Kommert Foto: Schwarzwälder-BoteBeim Gemeinschaftskonzert der Jungmusiker mit der Stadtmusik Elzach überreichte der Vorsitzende Klaus Dieterle der Kurkapelle Schonach vor der traumhaften Kulisse eines vollen Saals im Haus des Gastes in Schonach zehn jungen Musikern die lange erwarteten Abzeichen. Vier Juniorabzeichen des Blasmusikverbands wurden vergeben, gleich sechs junge Musikanten haben sogar alle Prüfungsteile für das Leistungsabzeichen in Bronze abgelegt und so die Voraussetzungen erfüllt, um im Hauptorchester zu spielen. Das Juniorabzeichen errangen Anne Kramer, Salome Kimmig, Jule Velten und Emily Feibel, das Leistungsabzeichen in Bronze erwarben Tobias Disch, Loris Velten, Elija Kimmig, David Feibel und Kristóf Rajnai. Allen war der Applaus gewiss.

Kurkapelle bestätigt ihr hohes Niveau

Wer geglaubt hatte, dass das Niveau des Musikvereins Kurkapelle Schonach durch den Wechsel zu einem jungen Dirigenten leiden würde, der bis dato nur den Nachwuchs dirigiert hatte, sah sich beim Gemeinschaftskonzert im Haus des Gastes eines Besseren belehrt.

Foto: Kommert Foto: Schwarzwälder-BoteMarkus Kammerer hatte seine Musiker jederzeit im Griff und zeigte sich sichtlich gereift und forderte die Musiker mit deutlicher Gestik. Auch die Musikauswahl ließ keine Wünsche offen.

"Lassen Sie sich begeistern und schwelgen Sie mit uns in wunderbaren Melodien", forderten die Musiker ihr Publikum auf. Dies galt durchaus auch für den musikalischen Nachwuchs, den der junge Dirigent an seinen Nachfolger Simon Wiesenbach abgegeben hat. Als elementaren Bestandteil der Kurkapelle bezeichnete Klaus Dieterle, Vorsitzender des Schonacher Musikvereins, die Arbeit mit den jungen Musikern.

Sina Luik und Saskia Weber moderierten die einzelnen Stücke an und bewiesen, dass sie sich intensiv mit der Sache beschäftigt hatten. Und dass sich auch ihre jungen Musikerkollegen ernsthaft mit Musik beschäftigen, bewies die Tatsache, dass vier ganz junge Talente das Junior-Abzeichen und gleich sechs bereits das Leistungsabzeichen in Bronze erhielten. Nach drei sehr ambitioniert vorgetragenen recht modernen Film- und Musical-Arrangements schlossen die jungen Musikanten mit Taio Cruz’ Titel "Dynamite" ihren leidenschaftlichen Auftritt ab und erhielten verdient Applaus.

Gäste punkten mit einem stilvollen Auftritt

Einen höchst stilvollen Auftritt hatten die Gäste aus Elzach. Stadtmusikdirektor Siegfried Rappenecker konnte durchaus auch sehr energisch eingreifen, wenn seine Musiker zu laut wurden. Die Musikauswahl sei eine Auswahl aus dem Jahreskonzert, das die Stadtmusik vor wenigen Wochen gegeben hatte, wie Dieterle bei der Begrüßung der Musiker aus dem Nachbarkreis betonte. Dabei reichte ihr Spektrum von "Procession of Nobles" von Nicolai Rimsky-Korsakov bis hin zu "Soul Bossa Nova" von Quincy Jones. Mal einschmeichelnd, mal fulminant treibend sorgte die Kapelle in großer Besetzung für viel Begeisterung und entführten das voll besetzte Haus des Gastes in vieler Herren Länder, immer gut vorbereitet durch Moderator Claus Landwehr.

Mit sehr viel Vorschussapplaus bedacht, bewies der wohl jüngste Dirigent in der Geschichte der Kurkapelle Schonach eindrücklich, dass er dieser Arbeit sehr wohl gewachsen ist. Mit dem "Singapore Flyer" setzte die Kurkapelle den ersten musikalischen Akzent, um dann durch die Geschichte nach Pompeji zu reisen. Nach den hochkarätigen Ehrungen wurde der Ehrenmarsch "Unter dem Doppeladler" intoniert.

Hannah Kimmig und Claudia Kienzler brachten das Auditorium zu jedem Stück auf den neuesten Informationsstand. Sie zeigten zum Stück "Omens of Love" auch ein Stück von sich selbst und sprachen über die Attribute, die sie selbst als "Omens of Love" sehen. Nach der Titelmelodie aus "Beauty and the Beast" und dem "Kaiser Friedrich- Marsch" hätte eigentlich Schluss sein sollen, doch mit energischem Beifall erwirkte das Publikum noch eine Zugabe.

Foto: Kommert Foto: Schwarzwälder-BoteDer Verbandspräsident des Schwarzwald-Baar-Kreises Heinrich Glunz ehrte danach Gerhard Berberich mit der Ehrennadel in Gold mit Diamant der Bundesvereinigung deutscher Musikverbände, eine der wohl höchsten Ehrungen, die ein Musiker erreichen kann. Vom Bund deutscher Blasmusikverbände erhielt Urban Kammerer die Große Goldene Ehrennadel, die Ehrenmitgliedschaft des Blasmusikverbands verbunden mit der Verbandsehrennadel in Gold sowie auch die goldene Ehrenmünze der Gemeinde Schonach für dessen 50-jähriges Engagement.

40 Jahre hat der langjährige Vorsitzende des Schonacher Musikvereins, Joachim Müller, hinter sich, doch für Glunz ist er zugleich "Aufpasser und Ideengeber" im Verband, wo er ebenfalls schon viele Jahre tätig ist. Er wurde mit der Goldenen Ehrennadel des Blasmusikverbands ausgezeichnet.

Musikverein probt für das Jahreskonzert

Bereits eifrig geprobt wird gemeinsam mit der Jugendkapelle für den Auftritt am 25. November.

Foto: Verein Foto: Schwarzwälder-BoteIn vollem Gange laufen derzeit beim Musikverein Kurkapelle Schonach die Vorbereitungen für das Jahreskonzert am Samstag, 25. November, im Haus des Gastes in Schonach.

Auch Jugendkapelle und Elzacher Stadtmusik unterhalten die Besucher

Bereits am Probewochenende wurden die vom Dirigenten der Kurkapelle, Markus Kammerer, ausgewählten Stücke ausgiebig und fleißig geprobt. In Gesamt- sowie in Satzproben in welchen die einzelnen Register, unter den Leitungen von Markus Kammerer, Daniel Offenburger, Hansjörg Hilser sowie Frank Fehrenbach die Musikstücke genau unter die Lupe nahmen, wurde das ganze Wochenende über eifrig auf das kurz bevorstehende Konzert geprobt.

Auch dieses Jahr wird das Jahreskonzert wieder in Form eines Doppelkonzerts gestaltet. Konzertpartner hierzu ist, neben der Jugendkapelle des Musikvereins, erstmals unter der Leitung von Simon Wiesenbach aus Nußbach, die Stadtmusik aus Elzach unter der Leitung von Siegfried Rappenecker.

Garantiert ist auch in diesem Jahr wieder für jeden Geschmack der Zuhörer etwas dabei. Konzertbeginn ist am Samstag, 25. November, um 19.30 Uhr im Schonacher Haus des Gastes, Einlass ist ab 19 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Schuhkartons gepackt

An der Aktion "Weihnachten im Schuhkarton" beteiligen sich auch Musiker der Schonacher Jugendkapelle.

Foto: Willmann Foto: Schwarzwälder-BoteEine kleine Truppe der Jugendkapelle Schonach traf sich kürzlich, um gemeinsam einige Kartons für die Aktion "Weihnachten im Schuhkarton" zu basteln.

"Weihnachten im Schuhkarton" ist Teil der weltweit größten Geschenkaktion für Kinder in Not. Seit 1993 wurden weltweit bereits über 146 Millionen Kinder in rund 150 Ländern erreicht.

In die Schuhkartons werden verschiedenste Produkte wie Hygieneartikel, Spielsachen, Schulsachen gepackt und der Karton weihnachtlich dekoriert. Die Kartons werden in verschiedene Altersklassen und Geschlecht eingeteilt. Kinder von zwei bis 14 Jahren können beschenkt werden.

Dieses Jahr gehen die Kartons an folgende Länder: Bulgarien, Georgien, Litauen, Mongolei, Montenegro, Polen, Republik Moldau, Rumänien, Serbien, Slowakei, und die Ukraine. Die Füllung der von den Nachwuchsmusikern gefertigten Schachteln stammen von der Jugend- und Hauptkapelle Schonach und wurden bei der Sammelstelle bei Ingrid Schyle abgegeben.

Simon Wiesenbach dirigiert Jugend

Dirigent Markus Kammerer (links) und Vorsitzender Klaus Dieterle (rechts) heißen den neuen Jugenddirigenten Simon Wiesenbach in ihrer Mitte willkommen.

Foto: Kammerer Foto: Schwarzwälder-BoteSimon Wiesenbach ist der neue Dirigent der Schonacher Jugendkapelle. Nachdem der bisherige musikalische Leiter Markus Kammerer im Sommer diesen Jahres zum Frontmann der Hauptkapelle gewählt worden war, galt es, Ersatz für die Jugendkapelle zu finden.

Mit Wiesenbach hat der 178 Jahre alte Verein den idealen Mann gefunden. Der 22-Jährige ist in den Musikerkreisen der Raumschaft nämlich kein Unbekannter. Wiesenbach ist aus Nußbach, leitet auch dort seit 2012 die Jugendkapelle. Außerdem spielt er seit etwa neun Jahren Klarinette in seinem Heimatverein. Dies wird auch nach wie vor so bleiben, denn in Nußbach ist mittwochs Probetag der Jugend- und Hauptkapelle.

"Wir haben in Abstimmung mit unseren Jungmusikern und deren Eltern die Probe der Jugendkapelle auf den Donnerstag verlegt", erklärt Klaus Dieterle, Vorsitzender des Musikvereins Kurkapelle Schonach. Somit konnte das Engagement von Wiesenbach gelingen.

Erster Auftritt der Nachwuchsmusiker mit ihrem neuen Dirigenten wird das Jahreskonzert am 25. November sein. Hierfür verteilte Wiesenbach in seinen ersten beiden Proben schon die ersten Stücke an sein neues Orchester. Die Probearbeit mit den 27 jungen Schonacher Musikern, die zwischen zwölf und 20 Jahre alt sind, mache ihm jetzt schon großen Spaß, freut sich der begeisterte Musiker.