Login



Kapellen trumpfen mit tollem Menü auf

Das musikalische Kochduell beim Jahreskonzert des Musikvereins Kurkapelle Schonach kannte nur Gewinner. Drei Kapellen zeigten sich in Bestform.

Vize-Dirigent Markus Kammerer und die Mitglieder der Kurkapelle Schonach nehmen ihre Konzertbesucher im Haus des Gastes bei den &Pacific Dreams& mit in wärmere Gefilde. Bilder: Rita Bolkart | Bild: BolkartDem Publikum war ein abwechslungsreicher Konzertabend beschert und drei Kapellen präsentierten sich mit ihren Stärken und Vorzügen.

Den Auftakt machte die Jugendkapelle des Musikvereins Schonach. Unter der Leitung von Dirigent Markus Kammerer eröffnete sie das musikalische Menü. Mit Arrangements aus Tabaluga und von der britischen Popgruppe Coldplay begeisterte die junge, 32-köpfige Truppe ihre Konzertbesucher im Haus des Gastes. Sie servierten mit „Let it go“ aus der Eisprinzessin ihrem Publikum eine Dessert-Zugabe. Das Jugendprogramm moderierten Hannah Kimmig, Hanna von Stemm und Sina Luik.

Klaus Dieterle, der Vorsitzende des Musikvereins, begrüßte mit Elia Arnold, Tobias Disch, Loris Velten, Elia Kimmig und David Feibel fünf neue Mitglieder in der Jugendkapelle. Außerdem, so betonte er, sind derzeit weitere 13 Zöglinge bei der Jugendmusikschule und bei Daniel Offenburger, dem Dirigenten der Kurkapelle, in Ausbildung.

Den zweiten Konzertteil bestritt die Stadtmusik Schramberg. Über die ehemalige Musikerkollegin Anja Gebert knüpfte der Musikverein den Kontakt in die nahe Schwarzwaldstadt und im nächsten Jahr wollen die Schonacher Musiker sich revanchieren und dort das Oktoberfest musikalisch aufmischen.

Unter der Leitung von Dirigent Meinrad Löffler präsentierten sich nahezu 70 Musiker in Bestform. Mit großer Lust und Leichtigkeit sowie perfekter Präzision spielten sie sich durch ihr facettenreiches Programm, gespickt mit tollen Sololeistungen. Dieses Festmenü krönte Trompetensolist Jonas Rehm bei der "1. Saturday Serenade Manhattan" von Philip Sparke. Ohne eine Zugabe ließen die Konzertbesucher die Schramberger Stadtmusik nicht von der Bühne.

Den Schlusspunkt setzten schließlich die 54 aktiven Musiker der Kurkapelle Schonach. Klaus Dieterle begrüßte die erste E-Bassistin Kathrin Börsig in den Reihen der aktiven Musiker. Das abendliche Menü moderierten Madlen Wernet, Claudia Kienzler, Luca Schneider und Melanie Moser vom Gasthaus „Zur Pääpere“. Dirigent Daniel Offenburger bewies mit seiner Stückauswahl das richtige Gespür für den Schlusspart eines großartigen, vielseitigen Konzertabends. Ein mitreißendes Medley weltberühmter James-Bond-Hits und der Marsch "Abel Tasman" als Nachschlag beendeten einen Konzertabend, der für die Blasmusik in ihrer Vielfältigkeit beste Werbung war.

Verband- und Vereinsehrungen krönen einen tollen Abend beim Jahreskonzert des Musikvereins Kurkapelle Schonach. Joachim Müller (links) und der Vorsitzende Klaus Dieterle (rechts) freuen sich mit den Geehrten (von links) Uli Fehrenbach, Natascha Hettich und Markus Kammerer. | Bild: BolkartJoachim Müller, Vertreter des Blasmusikverbandes, überreichte die silberne Ehrennadel für 25-jährige aktive Mitgliedschaft an Uli Fehrenbach. Für ihr 20-jähriges aktives Engagement in der Kurkapelle ernannte der stellvertretende Vorsitzende Manfred Pfaff Natascha Hettich zum Ehrenmitglied. Außerdem erhielt Vize-Dirigent Markus Kammerer für seinen Abschluss des C3-Dirigentenscheines von Klaus Dieterle einen Taktstock, der ihn zu weiteren Taten animieren soll. Schließlich wurden die erfolgreichen Absolventen der Jugendmusikabzeichen geehrt.

Der Musikverein

Der Musikverein Kurkapelle Schonach wurde anno 1839 von 16 wackeren Mannsbildern mit dem Musiklehrer Dorn an der Spitz offiziell am 1. Juli des Jahres aus der Taufe gehoben. Erstmals urkundlich belegt ist die Kurkappelle im Jahr 1883, heißt es auf der Homepage des Vereins.